Nach über 2 Stunden waren wir glücklich und erschöpft wieder auf der anderen Seite des Tierheims angekommen, entledigten uns der Overalls und hier ein paar Bilder von „danach“…


Olga und Mayka fuhren dann mit uns und Ken, einem Leishmaniose positiv getesteten Hund mit schweren Atemproblemen, in die Tierklinik….


Auch hier wirkte alles fröhlich, kooperativ, freundlich, locker…. Ich durfte sogar Fotos machen. Das Röntgenbild der Lunge wurde fachmännisch erklärt und das weitere Vorgehen besprochen…. alles in ruhiger Atmosphäre. Olga traf im Warteraum gleich eine weitere Volunteer, die mit ihrem Hund gerade dort war…. Der Verein und das Tierheim sind sehr gut bekannt in der Stadt, Flyer liegen aus beim Tierarzt, es werden spezielle Vereinbarungen zwischen Tierklinik und Tierheim getroffen. Ken musste leider dort bleiben und bekommt nun eine medizinische Behandlung.

Anschließend fuhren wir in das Restaurant von Olgas Bruder, wo wir als Gäste zu einem Lunch eingeladen wurden. Dort trafen wir dann (wieder) auf Charo, die Präsidentin des Unternehmens, Sonia, Azahara, Esther und Maria. Trotz einer gewissen „Sprachlosigkeit“ verstanden wir uns alle prächtig. Ich konnte immer „muy bien“ sagen, wenn nach den in Deutschland lebenden Hunden gefragt wurde… Mit Olga konnte noch einiges besprochen werden, was den Ablauf angeht. Sie spricht ja fließend Englisch und war eine hervorragende Dolmetscherin. Vielen vielen Dank, liebe Olga  - und wie die Mädels sich alle untereinander verstehen und respektieren und so viel Spaß bei allem haben – einfach nur toll, das mitzukriegen und irgendwie ein bisschen dazuzugehören….

 

 


17.30 Uhr wurden wir dann zum Bahnhof gefahren, wo wir 18.00 h den Zug nach Barcelona zurück nahmen, voll gefüllt mit Eindrücken, ausschließlich positiven Erlebnissen, einfach nur pures Glück….

 

Ich könnte hier noch ewig schreiben, möchte aber nicht langweilen. Wenn jemand weitere Fragen hat, einfach bei mir melden, ich beantworte sie gerne….

 

Sonntagfrüh um 6.45 h ging es wieder aus dem Hotel zurück nach Hause, dauerte „nur“ wieder 8 Stunden….. kurz – aber heftig und wunderbar! Wir sind gerührt, berührt, voller Respekt für die Menschen und Tiere dort…. Und was Schöneres konnte unsere Hochzeitsreise zum 30jährigen Ehejubiläum nicht bringen....

 

 

Gracias a todos ya nuestra continua cooperación!!!!

 

< 1