Der Kontakt zu Olga ergab sich durch "Tintin", unseren Patenhund. Den hatten wir letztes Jahr bei unserem Besuch im Tierschutz kennen gelernt und uns sofort verliebt. Wir erfuhren von der Möglichkeit, eine

Patenschaft zu übernehmen und machten das. Spätestens jetzt waren wir

"infiziert“.

 

2017 - zweite Urlaubswoche war es dann soweit, auf nach Lleida! Von unserem Urlaubsdomizil in Spanien bis dahin ist es ungefähr eine Stunde. Wir wollten nicht mit leeren Händen kommen, also machten wir einen kurzen Stopp bei unserem Carrefour. Einmal Hundefutterregal geleert und los.

 

Vor Ort war alles sehr vertraut, obwohl sich bei genauerem Hinsehen sehr viel gegenüber dem Vorjahr getan hatte. 

 

Olga begrüßte uns, als würden wir uns seit Jahren kennen, super freundschaftlich und zeigte uns in über zwei Stunden die komplette Anlage. Dabei war sie sehr bemüht, dass wir und insbesondere die Kinder sich mit jedem neu geöffneten Gehege und somit ansteigender Hundegröße wohlfühlten.

 

Die Hunde reagierten natürlich unterschiedlich, aber nicht einer war den

Streicheleinheiten abgeneigt und keiner war aggressiv, eher schüchtern und

vorsichtig, zurückhaltend, alle total dankbar. Es war so schön zu sehen, wie

liebevoll die Mitarbeiter mit den Hunden umgehen. Esther und Olga kennen von allen (zur Zeit sind es durchschnittlich 150) Hunden die Namen. Jeder bekommt Streicheleinheiten und Küsschen. Wir waren sofort mittendrin, irgendwie gleich Teil des Ganzen - alles so vertraut, sehr familiär, richtig schön.

 

Wir fühlten uns richtig wohl. Selbst bei den ganz "großen" hatte keiner von uns das Gefühl von Angst. Nachdem unser Patenhund TinTin glücklicher-weise in die Schweiz vermittelt wurde, waren wir auf der Suche nach einer neuen Patenschaft. Meine Kinder waren total begeistert von Hera.

 

Auf die Frage, wer von den Hunden eine besondere Unterstützung benötigt, zeigte uns Olga Indo. Er wurde am Vortag operiert und stand schon wieder gut auf den Beinen. Er musste sich am Hinterbein einen Bruch richten lassen, den er aus der Canera mitbrachte. Alle Hunde wirken so freundlich und sozial. Keiner der Insassen wirkte verstört oder unsozial, alle waren herzerwärmend und so liiiiiieb.

 

Das neu erbaute Katzengehege wirkte sehr friedlich und entspannend., besonders nach der "Tour" durch die Gehege wie eine chill-out-zone  - übrigens auch für die Mitarbeiter.

Die ganze Besichtigung war eine wunderbare Erfahrung auch für meine Kinder. Der jüngste, unser Michel, erklärte unseren deutschen Nachbarn in Spanien, dass diese ihren Wasserfreizeitpark hätten und wir unseren Tierschutzbesuch. Ein seltsamer Vergleich, aber es freut uns sehr, dass unsere Kinder genauso viel Freude an dem Besuch in Lleida hatten wie wir.

 

Der Tierschutz in Lleida ist auf jeden Fall immer eine Reise wert. In einer manchmal sehr hoffnungslosen Zeit eine sehr hoffnungsvolle Erfahrung. Ein Tier aus dem Tierschutz/Tierheim ist eine unglaubliche positive Erfahrung. Jeder von ihnen ein Unikat. So liebe und wundervolle Tiere...einfach nur schön.

 

Danke an das Team, Babs Esther Olga und und und ... ihr seid einfach spitze!