Pepper - ehemals Megan - voll die Sportskanone!

Am 23.10.2016 war es endlich soweit, wir konnten unsere Pepper alias Megan abholen. Mann - war ich aufgeregt! Mein langer Traum von einem

eigenen Hund ging endlich in Erfüllung. Ich hatte 13 Jahre eine Pflegehündin, die aus Griechenland kam. Somit konnte ich schon einige Erfahrungen mit Auslandshunden sammeln.

 

Obwohl ich schnell gemerkt habe: anderer Hund => wieder ganz andere Fragen/Probleme, die auftauchen. Die meisten Hunde waren nach der langen Fahrt von Spanien nach Deutschland doch etwas ängstlich und eingeschüchtert. Pepper hatte die Fahrt erstaunlich gut verkraftet und war gleich neugierig und aufgeweckt (so wurde sie auch von den Tierschützern beschrieben). Auf dem Rückweg in ihr neues Zuhause war sie sehr ruhig in ihrer Box.

 

Zuhause musste dann nur noch die „ gruselige Treppe“ zu unserer Wohnung überwunden werden, was auch mit Leckerchen gut klappte. So ein verfressener Hund hat auch seine Vorteile =). In der Wohnung war sie auch neugierig und es wurde erstmal alles beschnüffelt.

 

Pepper hat sich sehr schnell bei uns eingelebt und in den 7 Monaten, die sie jetzt bei uns ist super entwickelt. Über einige Probleme, die in den ersten Wochen auftraten, kann ich jetzt nur schmunzeln. Wo man zum Beispiel

nach drei Monaten, wenn Pepper dann mal wieder ein „ Pipimissgeschick“ in der Wohnung passiert war, geglaubt hat, der Hund wird niemals stubenrein =). Oder den Reisekoffer meines Freundes, den sie bei den ersten Trainingsversuchen „Alleine bleiben“ zerstört hat. Oder das unsichere Verbellen von ihr unbekannten Dingen (wie zum Beispiel dem Staubsauger) oder fremden Personen. Ihr Misstrauen Fremden gegenüber hat sie fast ganz abgelegt. Es sind nur noch bestimmte große Menschen, die sie verunsichern. Mittlerweile freut sie sich sogar über fremde Menschen auf der Straße, die uns ansprechen.

 

Wir waren erst etwas unsicher einen Hund zu adoptieren, den wir vorher nicht kennenlernen konnten. Aber die Beschreibungen, Bilder und

Videos der Tierschützer in Leida sagen schon eine Menge über die Hunde aus. Und wenn man noch weitere Fragen hat (wovon ich nicht wenig hatte) hilft Babs einem auch weiter. Hier nochmal ein großes Lob an alle Mitglieder von Tierliebe Grenzenlos, ihr macht super Arbeit!

 

Peppers Charakterbeschreibung passte auf jeden Fall gut. Sie ist quirlig, verschmust, aufgeweckt und super verträglich mit anderen Hunden. Deswegen sind wir häufig auf der Hundespielwiese, wo sie sich mit ihren Hundekumpels so richtig austoben kann und wir Menschen haben auch

unseren Spaß dabei. Ein Highlight für Pepper ist auch immer der wöchentliche Besuch der Hundeschule, wo auch mit den Kumpels gespielt werden kann und wir schon einiges gelernt haben.

Das nächste Ziel ist der zweite Teil des Hundeführerscheins, der ja in Niedersachsen seit einigen Jahren gemacht werden muss.

 

Woran wir noch mit Pepper arbeiten müssen ist ihre Rückrufbarkeit, vor allem im Wald. Da sie einen ausgeprägten Jagdtrieb hat (den Podenco in ihr kann sie nicht leugnen). Sie im Wald ohne Leine laufen zu lassen,

ist leider noch nicht möglich.

 

Diesen Monat fangen wir mit Mantrailing an, da sie die Nasenarbeit liebt, wird sie bestimmt begeistert sein.

 

Auch wenn so ein junger agiler Hund auch manchmal anstrengend sein kann und sehr zeitintensiv ist, wollen wir Pepper nicht mehr missen. Es macht einfach immer wieder Spaß, sich mit ihr zu beschäftigen und sie

bringt einem oft zum Lachen. Sie tut einfach der Seele gut.

 

Und wie Heinz Rühmann schon sagte „Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht.“