Frida - 9 Jahre und endlich angekommen!

Es ist schwer zu beschreiben – dieser Moment, in dem die Tür aufgeht und man das erste Mal dem neuen Hund gegenübersteht. Spannung liegt in

der Luft, Freude, ein kleines bisschen Angst: Wer wird da nun einziehen? Können wir dem Hund wirklich gerecht werden? Wird er sich bei uns wohlfühlen? Und finden wir ihn ihm den Begleiter, den wir uns erhofft haben?

 

Genauso ging es uns bei Frida. Sie ist nicht unser erster Hund, den wir aus einem spanischen Tierheim bekommen haben. Wir sind optimistisch, denn bislang haben wir nur positive Erfahrungen damit gemacht. Und – um die Spannung nicht allzu groß werden zu lassen – so ist es auch dieses Mal. Doch bis es soweit war, gab es auch einige Höhen und Tiefen.

 

Schwieriger Anfang mit Happy End

 

Denn wie gewaltig, furchterregend und strapaziös die Fahrt und die Umstellung auf ihr neues Zuhause für die hübsche Frida gewesen sein muss, können wir erst heute – nach mehr als vier Monaten – erahnen: Vollkommen abgemagert, geplagt von Durchfall und (wahrscheinlich) furchtbaren Bauchschmerzen kam sie mit eingeklemmter Rute – aber keineswegs menschenscheu – bei uns an. Es hat viel Zeit gebraucht, bis sich diese zarte Seele uns anvertrauen und ihre Angst einigermaßen loslassen konnte.

 

Wir sind uns sicher, dass auch jetzt noch ein gutes Stück des Weges vor uns liegt, bis Frida vollkommen angstfrei leben kann. Doch wir haben schon einige Krisen gemeinsam bewältigt und sie haben uns unsere liebe Hündin so richtig ans Herz wachsen lassen. Wir mögen uns gar nicht ausmalen, was sie in ihrem Leben bisher erfahren hat, dass sie so geworden ist!

 

Umso glücklicher sind wir, dass wir uns für diese zartbesaitete Hündin entschieden haben und ihr nun Stabilität und Sicherheit durch ganz viel Routine, Liebe und Zuwendung schenken können. Frida dankt es uns auf jede Weise, die einem Hund zur Verfügung steht: Kuscheln ist ihr Größtes. Bei Spaziergängen tollt sie auch schon mal wie ein Junghund (trotz ihrer 9 Jahre!). Sie ist überaus intelligent und lernfähig und zeigt, dass sie nur eines will: uns gefallen. Und natürlich kann das ein oder andere Leckerchen ihr zuverlässig ein „Lächeln“ ins Hundegesicht zaubern.

 

Danke an Tierliebe Grenzenlos e.V.!

 

Besonders bedanken möchten wir uns bei den engagierten Frauen von Tierliebe Grenzenlos! Barbara hat uns vor allem im Vorfeld bei der

Entscheidung für Frida ausführlich geholfen und uns unterstützt. Im Nachhinein stand uns die Hundepsychologin Diane mit Rat und Tat zur Seite. Waren wir uns etwa nicht sicher, wie wir auffällige Verhaltensweisen bei Frida deuten und damit umgehen sollten, so konnten wir sie stets fragen und bekamen hilfreiche Tipps. Diese fröhliche und engagierte Art haben wir bei noch keiner Hunde-Vermittlungsorganisation

angetroffen.

 

Wir sagen: Vielen Dank und macht bitte weiter!