Fly und Chuk - endlich wieder vereint für immer!

Am 12.01.2015 mussten wir nach 13 Jahren für immer von unserem Familienhund „Lucky“ Abschied nehmen. Zu diesem Zeitpunkt stand für uns eigentlich fest, dass wir sobald keinen neuen Hund in unsere Familie aufnehmen werden. Zu sehr schmerzten der Verlust und die Tatsache, dass einem ein treuer Vierbeiner nur eine begrenzte Zeit eines Menschenlebens begleiten kann.

 

Eigentlich!? Im Februar 2015 erfuhren wir dann von einer Arbeitskollegin, die gleichzeitig sehr engagiert im Verein Tierliebe Grenzenlos ist, von „Fly“ Dieser war, nachdem er aus einem spanischen Tierheim nach Deutschland kam, aus einer Pflegestelle entlaufen und irrte nun bereits seit sieben Wochen im Winter 2014/2015 alleine draußen umher. Meine Kollegin war in dieser Zeit quasi ununterbrochen damit beschäftigt, alles zu tun, um Fly wiederzufinden. Glücklicherweise konnte Fly von einem Tierfreund in Düsseldorf völlig entkräftet aufgegriffen und in die Obhut des Tierschutzvereins zurückgegeben werden. Von der Sorge um das Leben von Fly entlastet, musste man sich Gedanken darüber machen, wo er denn ein neues Zuhause finden könnte. Dies war der Zeitpunkt, an dem meine Kollegin bei uns anfragte, ob wir es uns vorstellen könnten, doch wieder einen Hund in die Familie aufzunehmen.

 

Vom Schicksal des kleinen Hundes berührt, waren wir uns innerhalb der Familie schnell einig ihm ein neues Zuhause geben zu wollen. Nachdem wir einige Fotos von Fly gesehen hatten, war auch klar, dass es sich um einen ausgesprochen charmanten und liebenswerten kleinen Kerl handelt. Wir konnten es dann gar nicht abwarten ihn bei uns aufzunehmen. Wir mussten uns aber noch ein wenig gedulden, da er sich in einer Hundeauffangstation zunächst von seiner wochenlangen Odyssee bei winterlichem Wetter erholen sollte. Außerdem humpelte Fly mit einem Hinterbeinchen und sollte deshalb zunächst von einem Tierarzt untersucht werden.

 

Wir konnten ihn dort auch besuchen und waren sofort ganz verliebt in ihn. Nachdem er sich gut erholt hatte, konnten wir Fly am 19.02.2015 endlich nach Hause holen. Anfangs noch sehr scheu und zögerlich, gewöhnte er sich recht schnell an sein neues Zuhause und strebte nach Spaziergängen auch hierhin zurück.

 

Im Verein Tierliebe Grenzenlos war man sehr glücklich darüber, dass Fly eine Familie gefunden hat, die lange Jahre Erfahrung auch mit ängstlichen Hunden hat und ihm ein gemütliches Heim bieten konnte. Frau Barbara Dorenberg, die die Übergabe von Fly seitens des Vereins organisatorisch begleitete, fragte an, ob wir nicht eine Familie kennen, die ähnliche Voraussetzung wie wir haben, da der Bruder von Fly noch im Tierheim in Spanien auf ein neues Zuhause wartet.

 

Dass Chuk, der Bruder von Fly, als einziger noch nicht vermittelt worden ist, war uns zu diesem Zeitpunkt bereits bekannt. Wir hatten uns auf der Internetseite über die Herkunft von Fly informiert und stießen so auf Chuk. Frau und Tochter fanden es traurig, dass nur noch Chuk als einziger von fünf Geschwistern kein neues Heim gefunden hatte. Schnell schlossen sich Sohn und Oma an. Auch Chuk sollte bei uns aufgenommen werden.

 

Bei Mann und Opa dauerte es ein wenig länger, bis auch sie überzeugt waren. Aber längst hat die Mehrheit entschieden: „Diese beiden Hundebrüder gehören zusammen!!" So meldeten wir uns bei der Kollegin und dem Tierschutzverein. Für uns unkompliziert, wurde seitens des Vereins die Ausreise von Chuk organisiert. Auch das Tierheim in Spanien freute sich so sehr mit uns. Wir konnten es alle kaum erwarten. Dann endlich war es soweit! An 29.03.2015 konnten meine Kollegin und ich Chuk am Ankunftsort des Transportes abholen.

 

Das erste Zusammentreffen der beiden Brüder nach Monaten der Trennung fand dann bei einem fürchterlichen Regenwetter auf neutralen Boden auf einer Wiese statt. Und tatsächlich erkannten die beiden sich wieder! Nach anfänglicher Skepsis begrüßten sich die beiden anschließend freudig. Dann ging es nach Hause und Chuk war offensichtlich glücklich, sprang aufgeregt umher und machte es sich auf dem Sofa gemütlich.

 

Wir sind glücklich den beiden vierbeinigen Spaniern eine neue Heimat geben zu können, in der sie sich auch offensichtlich wohl fühlen.

 

Unser Dank gilt den Organisatoren, die den Transport möglich gemacht haben.

 

Claudia, Stephan, Vanessa, Falko, Ursula und Klaus.