Achtung - hier kommt Brisa!!!

Für alle die mir geholfen haben zu überleben, für meine Freunde im Tierheim Lleida, die netten Menschen, die so lange mit den Auto gefahren sind, um mich nach Deutschland zu bringen, Natascha, die mein neues Zuhause genau so toll findet wie ich, für alle Mädels von tierliebe- grenzenlos, für alle Menschen mit Herz, die Verantwortung übernehmen, für all meine Hundekumpis, die noch ums Überleben kämpfen und alle die es nicht geschafft haben.....

 

Hier kommt meine Geschichte:

 

Hallo mein Name ist Brisa, ich bin eine Rauhaar Podenca und Steffi (sie scheint die "Chefin" hier zu sein - alle Hunde folgen ihr brav und sie weiss immer, wo es Essen gibt) sagt, ich wäre die Rückzahlung Ihrer gesammelten Karma Punkte, ich hab keine Ahnung was sie damit meint :)

 

Eines schönen Tages kamen meine Freunde im Tierheim Lleida und sagten, ich müsste in die komische Box steigen, sie hätten ein Zuhause für mich gefunden und ich würde nach Deutschland fahren.

 

Was konnte das bedeuten? Wieder auf der Straße Essen suchen? Wieder im Zwinger? Oder ein festes Rudel, eine eigene Schüssel, ein Halsband und ein eigenes Körbchen?

 

Was dann passierte, kann sich kein Hund von der Straße jemals vorstellen…

 

Als wir ankamen, war plötzlich alles anders, Steffi und Sello kamen durchs Tor, Steffi kniete sich hin und sagt "ogott das Brieslchen" und fing an zu weinen, keine Ahnung warum, also bin ich mal hin gelaufen und hab ihr meine Fellnase ins Gesicht gesteckt. Dann hat sie gelächelt und wir sind einfach losgegangen, erst mal zum großen grünen Herrn Wohnmobil. Das ist ein Auto, in dem es ein Sofa gibt, auf dem ich schlafen darf und immer was zu essen.

 

Aber was ist das, da wohnt wohl schon wer? Drei Fellnasen, die an mir riechen wollen, sie sagen hey wer bist du denn? Was willst du hier? Ich hab versucht mich möglichst unauffällig und freundlich zu benehmen, obwohl ich echt Schiss hatte. Fee und Egon sind nämlich wirklich groß, dann sind wir ne Runde gelaufen und siehe da: ich durfte einfach mitkommen und noch besser, sie waren nett zu mir, teilten ihr Essen und sogar das Sofa.

 

Wir sind einfach los gefahren. Steffi sagte sowas wie Urlaub und ans Meer, ich hab erstmal geschlafen. Als ich aufgewacht bin, waren wir an einem Ort mit unglaublich viel Sand und salzigem Wasser, igitt, wir haben im Sand gespielt und es war toll. Komisch war nur, dass Steffi mir eine lange Leine umgemacht hat, ich glaube, sie dachte, ich würde weglaufen. Naja, da kannte sie mich halt noch nicht, ich werde ihr nie nie wieder von der Seite weichen.

 

Irgendwann kamen wir an einen Ort, den sie Zuhause nennen, ein großer Platz, auf dem es viele Boote gibt. Das sind so schwimmende Dinger, die fahren können, ich weiß das, ich wohne jetzt auf einem, was für ein Luxus sag ich euch! Warm, trocken, da drinnen kann man sich einkuscheln und sogar essen, ich kann den ganzen Tag draußen rumlaufen und Sachen entdecken, ich klau dann hier und da mal was… Das kann ja passieren, wenn sie hier lauter spannende Sachen rumliegen lassen, ich will es ja zurück bringen, aber ich kann mich dann partout nicht erinnern, wo ich‘s "gefunden" hab. Also bring ich‘s zu Steffi, die weiß wem‘s gehört, meistens lacht sie, aber manche Sachen mag sie anscheinend selber nicht. Sie macht dann ein ganz ernstes Gesicht und sagt NEIN. Woher soll ich denn aber auch wissen, dass die lecker riechenden bunten Dinger Turnschuhe heißen und 300 Euro kosten, ich hätt sie einfach aufgegessen.

 

Trotz meiner "leichten Kleptomanie" sind hier alle freundlich zu mir und ständig kommen Hunde zu Besuch, furchtbar aufregend. Wenn es dunkel wird, bin ich meistens so müde, dass ich in mein Körbchen falle und schlafe. Wenn ich Nachts Pipi muss, steht Steffi nur für mich auf und lässt mich raus, das hat noch nie jemand für mich gemacht!

 

Manchmal sind sie echte Spielverderber, ich soll nix klauen und nicht auf den Tisch klettern, nicht auf die Straße gehen und niemanden anbellen. ok, ok geb mir ja Mühe.

 

Dafür dass ich mir Mühe geb, werde ich aber auch fürstlich belohnt: Ich hab jetzt ein Rudel und Menschen, die mir zeigen, wie man in ihrer Welt klar kommt, eigenes Spielzeug, eine Schüssel und ein Halsband mit meinem Namen dran. Wir laufen jeden Tag ganz weit, ihr glaubt nicht was ich schon alles entdeckt hab! Sie haben hier einen Wald, wo ganz viele Hunde sind und einen Spielplatz nur für Hunde und einen Laden wo die Kekse in großen Kisten auf dem Boden stehen! Das tollste ist etwas, das sie Fahrrad nennen! Wenn Steffi da drauf sitzt, hat sie endlich mal ne brauchbare Geschwindigkeit (Menschen sind ja sooooo langsam ) und ich kann Vollgas hinterher rennen ,ich liebe es........

 

Alles Liebe von Brisa im Glück 

 

........und für alle, die sich nicht sicher sind, ob sie einem Hund eine Chance geben wollen und können: Ich hoffe meine kleine Geschichte hat euch Mut gemacht, gebt euch einen Ruck, wir sind auf euch angewiesen. Jeder einzelne von uns ist sehr tolerant und wir können fast alles, aber Ihr müsst lernen uns zu lesen, dann werdet ihr uns verstehen und alles wird ganz einfach. Aber bitte lasst uns Hund sein, wir sind nun mal keine Menschen und wir wollen auch keine werden, auch wenn wir euch echt mögen.

 

Liebt, bewegt und füttert uns, lasst uns lernen, verbringt viel Zeit mit uns und wir werden euch nie wieder von der Seite weichen!

Und hier DAS Video schlechthin: