Satzung des Vereins "Tierliebe Grenzenlos" e. V.

 

§ 1    Name, Sitz und Geschäftsjahr

 

  1. Der Verein führt den Namen „Tierliebe Grenzenlos“
  2. Der Verein hat seinen Sitz in Sankt Augustin. Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden und danach den Zusatz "e.V." führen.
  3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 

 

§ 2    Zweck und Ziele des Vereins

 

Der Verein hat den Zweck, den Tierschutz zu fördern und aktiven Tierschutz zu leisten, um Tiere vor psychischen und physischen Schäden zu bewahren. Zweck und Ziel des Vereins ist es, Tieren in Not, unabhängig von Ort und Art durch vielerlei Aktivitäten zu helfen und ihnen ein respektvolles Leben zu ermöglichen.

 

Der Verein Tierliebe Grenzenlos e.V. ist konfessionell, politisch und weltanschaulich neutral.

 

Der Tätigkeitsbereich des Vereins erstreckt sich nicht allein auf den Schutz von Haustieren, sondern auch auf die gesamte in Freiheit lebende Tierwelt.

 

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch

 

  1. die Rettung und Vermittlung bedürftiger, verlassener und vom Tode bedrohter Tiere, besonders aus den Tierheimen verschiedener Länder Europas, an Personen und Stellen, die eine artgerechte Haltung und eine gewissenhafte Betreuung für diese Tiere bieten und dies auch glaubhaft erkennen lassen;
  2. die Durchführung von Pflege- und Heilungsmaßnahmen an erkrankten Tieren. Der Tierschutzverein "Tierliebe Grenzenlos" sieht es als seine Aufgabe, das Bild des Tierschutzes in der Öffentlichkeit mit geeigneten Maßnahmen im positiven Sinne zu beeinflussen;
  3. die Sammlung von Spendengeldern und Sachspenden zur finanziellen Unterstützung bei medizinischen Notfällen und sonstige Hilfen sowohl für die in Deutschland befindlichen, durch "Tierliebe Grenzenlos" vermittelten Tiere wie auch für Tiere anderenorts;
  4. die Unterstützung und Ergänzung der Vereinszwecke durch die Zusammenarbeit mit anderen Tierschutzvereinen bzw. -organisationen;
  5. durch die Aufklärung über artgerechte Tierhaltung und Tierschutz sowie die Überwachung der Tierhaltung;
  6. sowie durch die Unterstützung anderer steuerbegünstigter Körperschaften oder Körperschaften des öffentlichen Rechts (§ 58 Nr. 1 und 2 der Abgabenordnung).

 

  

§ 3    Gemeinnützigkeit

 

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Ziele" der Abgabenordnung. "Tierliebe Grenzenlos" ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Ziele. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln der Körperschaft.

 

 

 

§ 4     Mitgliedschaft

 

Mitglied kann jede volljährige natürliche oder juristische Person werden, die bereit ist, Ziele und Aufgaben des Vereins zu fördern und zu unterstützen. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand nach seinem Ermessen. Die Mitglieder verpflichten sich, sich an die gesondert aufgeführten Regeln der Vereinsordnung zu halten.

 

 

 

§ 5    Mitgliedsbeträge

 

  1. Der Mitgliedsbeitrag soll zu Beginn des Kalenderjahrs bis spätestens 31. Januar auf das Vereinskonto bezahlt werden.
  2. Die Höhe des Mitgliedbeitrags wird durch die Mitgliederversammlung bestimmt.
  3. Bei einem Austritt innerhalb des Jahres wird der Jahresbeitrag auch nicht in Teilen zurückerstattet.
  4. Der Vorstand kann im Einzelfall Gebühren, Beiträge und Umlagen ganz oder teilweise erlassen oder stunden.
  5. Es können Ehrenmitglieder bestimmt werden, die vom Mitgliedsbeitrag befreit sind.

 

 

§ 6    Ende der Mitgliedschaft

 

  1. Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Ausschluss oder Auflösung des Vereins sowie durch Tod.
  2. Der Austritt ist nur zum Quartalsende möglich mit einer Kündigungsfrist von 28 Tagen. Der Austritt muss schriftlich erfolgen und an den Vorstand gerichtet sein.
  3. Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer und absichtlich verstößt oder den Beitrag länger als 3 Monate nicht bezahlt, so kann das Mitglied vom Vorstand mit sofortiger Wirkung gekündigt werden.
  4. Mit der Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Rechte und Pflichten gegenüber dem Verein.

 

 

§ 7    Organe des Vereins

 

Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

 

 

 § 8     Der Vorstand

 

  1. Der Vorstand besteht aus zwei Mitgliedern, dem 1. Vorsitzenden und dem 2. Vorsitzenden.
  2. Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Zwei Vorstandsmitglieder vertreten den Verein gemeinsam.
  3. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt.
  4. Die Abstimmung erfolgt durch eine geheime Wahl und wird von zwei Mitgliedern durchgeführt, die nicht zur Wahl stehen.
  5. Die Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit solange im Amt, bis Nachfolger gewählt sind.
  6. Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins.

 

 

 

§ 9    Mitgliederversammlung

 

  1. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde.
  2. Der Vorstand beruft einmal jährlich die Mitgliederversammlung ein. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert und wenn 1/3 der Vereinsmitglieder dies schriftlich unter Angabe des Grundes verlangt.
  3. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich durch den Vorstand mit einer Frist von vier Wochen unter Bekanntgabe der Tagesordnungspunkte.
  4. Die Einladung kann über den Postweg oder per E-Mail erfolgen.
  5. Die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit. Enthaltungen werden nicht mitgezählt. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Versammlungsleiters.
  6. Satzungsänderungen, Änderung des Vereinszwecks sowie eine Auflösung des Vereins bedürfen einer 3/4-Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

 

Aufgaben der Mitgliederversammlung sind insbesondere:

 

Wahl, Abberufung und Entlastung des Vorstands

Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstands und Beschlussfassung über den Vereinshaushalt

Satzungsänderungen, Änderungen des Vereinszwecks und Auflösung des Vereins

Wahl eines Protokollführers, in diesem von ihm geführten Protokoll sind Beschlüsse unter Angabe von Ort und Zeit der Versammlung sowie des Abstimmungsergebnisses in Form einer Niederschrift festzuhalten. Diese Niederschrift ist vom Vorsitzenden bzw. vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen.

 

 

§ 10  Auflösung des Vereins

 

  1. Die Auflösung des Vereins bedarf einer Mehrheit von drei Vierteln der Vereinsmitglieder.
  2. Bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Förderung des Tierschutzes. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.