Einer unserer Neuzugänge in der Vermittlung: Frida, eine ganz arme Hündin

Frida, wie sie jetzt aussieht....
Frida, wie sie jetzt aussieht....

Dieses arme Hundewesen wurde im Mai 2016 von Charo völlig abgemagert  und an der Schulter verletzt aufgefunden. Keine Ahnung, wie lange Frida schon alleine auf sich angewiesen war, wie lange sie hungern musste und woher sie ihre Verletzung hat. Frida ist erst einmal auf einer Pflegestelle untergebracht, wo sie liebevoll aufgepäppelt wurde und wieder zu Kräften kommen konnte. Doch für ihr endgültiges Glück fehlt ein richtiges Zuhause, wo sie ankommen und ihren Lebensabend verbringen darf.

Bei Frida musste sehr viel tierärztlich behandelt werden, die schwere Wunde an der Schulter, sie wurde kastriert, da merkte man einen Tumor an den Zitzen, der sich aber als gutartig herausstellte, man entfernte aber sicherheitshalber gleich mehrere Zitzen. Das alles kostet jede Menge Geld, und wir sind froh, dass wir unser Tierheim mit dem Bezahlen der diversen Rechnungen für Frida unterstützen konnten. Es sind EUR 623,00 insgesamt.

Das können wir uns nur leisten, weil wir supernette und tierliebe Fördermitglieder haben, wir danken ganz herzlich.

Und nun suchen wir für die ca. neunjährige vom Schicksal gebeutelte liebe Hündin (Viszla Mix) "nur" noch ein liebevolles Zuhause.... hier erfahren Sie noch mehr über Frida.

 

Wer hat ein großes Herz und gibt der armen Hündin noch eine Chance auf ein paar schöne Jahre?