Penny geht es wesentlich besser!

An dieses süße liebe Gesicht erinnern sich sicherlich viele. Siehe dazu auch die letzten Blog-Einträge hier.

 

Penny - jetzt Liv - wurde ja über Ostern aus dem Veterinärhospital zu der Familie eines freiwilligen Helfers unseres Tierheims gebracht, damit sie über die Feiertage nicht alleine im Krankenhaus herumsitzen muss. Und wie es so passiert, verliebte sich die Familie postwendend in die arme kleine Maus und kümmerte sich rührend um sie und half ihr mit Liebe und Leckerli, damit sie wieder das "Laufen ohne fremde Hilfe" lernt.

 

Eine Magnetresonanztomographie Ende März brachte auch keine großartige Erleuchtung diagnostischer Art. Später stellte man fest aufgrund eines speziellen Blutbilds, dass sie wohl eine Art Staupe hatte. Das gehört der Vergangenheit an: Liv kann wieder ohne fremde Hilfe ihre vier Pfötchen einsetzen.

 

Wir danken allen, die sich beteiligt haben bei der Deckung der Medizinkosten für die kleine Fellnase, die nun in ein glückliches und hoffentlich störungsfreies Hundeleben starten kann, wofür wir ihr und ihrer engagierten Familie alles alles Gute wünschen möchten!

Und hier zwei "Beweisvideos" , kürzlich gedreht von der Familie