Chula feiert ihr Einjähriges in ihrer Familie!

Chula im Tierheim
Chula im Tierheim
Chula zuhause vor einem Jahr
Chula zuhause vor einem Jahr

Am 29. Juni kann Chula mit ihrer Familie einjährigen Geburtstag in ihrem neuen Leben nach dem Tierheim feiern.

 

Gedanken dazu und quasi ein Resümee dieses einen Jahres kann man hier lesen, sehr spannend und informativ...

CHULA - EIN JAHR BEI UNS

 

Am 29.06.2014 holten wir Chula nach ihrem Transport aus Spanien ab. Nun ist sie 1 Jahr bei uns.

 

Ich hatte mir eh vorgenommen, einen „Geburtstagsbericht“ zu schreiben und nachdem ich den tollen Bericht über Lenny gelesen habe, mache ich das noch mal so gern, weil ich auch so manche Parallele entdecke.

 

Vorab, es lohnt sich immer und auf jeden Fall einen Hund aus dem Tierschutz zu nehmen, ihm ein Zuhause und ein tolles Hundeleben zu ermöglichen, es ist nicht immer einfach, aber man bekommt soviel Liebe zurück.

 

In dem Jahr bei uns hat Chula ganz viele Fortschritte gemacht, sie liebt ihre Familie über alles, mit den 2 erwachsenen Kindern und Freunden hatte sie nie ein Problem und unsere kleine Tochter, 5 Jahre alt, hat sie mittlerweile so sehr ins Herz geschlossen, dass es für uns

täglich eine Freude ist, zuzuschauen. Es braucht eben ein bisschen Zeit

Vertrauen aufzubauen und das Misstrauen, die Unsicherheit und die Ängste

abzubauen. Andere Kinder auf unserem Grundstück bellt sie manchmal kurz an, wenn es ihr zu laut und zu wild wird, dann schicken wir Chula aber an einen ruhigen Ort. Ihre Toleranz steigt aber und bringen die Kinder Hunde(freunde) von Chula mit, gibt es gar kein Problem. Dann sind die Hunde lauter und wilder als die Kinder.

 

Sie läuft perfekt an der Leine, sie läuft super am Fahrrad, wobei wir immer kurz den Turbo einschalten, wenn ein Hase o.ä. den Weg kreuzt, Sprünge vom Fahrrad waren schon nötig.

Sie hat sämtliche Ängste vor den Pferden abgebaut, d.h. sie läuft an der Leine vor ihnen und rennt nicht panisch zur Seite und verkriecht sich. Sie hört beim Spaziergang ohne Leine, hat aber so viel Jagdtrieb, dass sie mal Vögel und Kaninchen jagt, bisher kam sie schnell wieder. Beim Abendspaziergang lasse ich sie dann dran und im Wald brauchen wir auch die Leine.

 

Mäuse und Vögel hat sie auch schon erwischt, wir tauschen aber mittlerweile, ein Blick von uns und sie lässt ihre Beute fallen und holt sich ein Leckerli ab. Manchmal denkt man, es steckt eine Katze mit drin, aber Podenco auf jeden Fall.

 

Fremde Leute draußen, Fahrradfahrer, komische Gefährte sind uninteressant oder werden neugierig berochen, anfangs verfiel sie in Panik. Man kann sie jetzt auch mal strenger anreden, wenn sie Blödsinn gemacht hat (was aber so super selten vorkommt, schon erstaunlich woher so ein Hund soviel Benehmen hat), früher flüchtete sie unter irgendeinen Strauch und ward nicht mehr gesehen.

 

Sie bleibt alleine ohne Stress, sie liegt immer in ihrem Körbchen im Haus, wobei sie aber meist den ganzen Tag mit uns draußen ist im Garten, auf der Koppel oder bei vielen Spaziergängen. Sie buddelt nicht im Garten, auch wenn der Maulwurf um sie rum Hügel baut, sie macht nix kaputt. Sie ist nie futterneidisch, gibt alles ab und frisst erst, wenn man weggeht.

 

Sie schmust unendlich und freut sich wie verrückt, wenn alle aus der Familie da sind. Was sie jetzt etwas verstärkt, Hündinnen, die fremd sind, werden angemotzt, zu Rüden ist sie freundlich, aber ganz große und zu wilde werden etwas zurechtgewiesen. Sieht man sich öfter, geht’s.

 

Eine Sache an der wir noch arbeiten müssen, sie lässt keine Fremden rein, auch nicht, wenn sie täglich kommen(Mittagessen für unsere Oma), wie energisch verbellt wird hängt auch von der Sympathie ab. Leute kommen eben einfach rein. Da sie im Garten ist, gibt es keine Konflikte, aber uns wird schon noch eine Strategie einfallen.

 

Hundeschule haben wir noch nicht in Angriff genommen, weil wir erst ihr komplettes Vertrauen wollten. Jetzt reagiert sie auf Leckerli(am Anfang uninteressant), jetzt spielt sie mit uns und Spielzeug (anfangs ging das gar nicht), sie guckt nach uns und sie grinst immer so schön.

 

Aber von Anfang an war die tiefe Freundschaft zwischen Chula und unserer Katze Molly.

 

Wir haben keine Sekunde bereut, diesem wundervollen Hund ein Zuhause gegeben zu haben.